News

Mechatroniker - ein moderner und vielseitiger Beruf

Mit der JugendTechnikSchule kann man Berufe einfach mal ausprobieren

Bruchsal (art). Zwei wichtige Erinnerungen konnten sechs Schülerinnen und ein Schüler der achten Klasse der Joß-Fritz-Schule in Untergrombach mitnehmen beim Projekt JugendTechnikSchule bei der Firma Anton Debatin in Bruchsal. Eine ganz handfeste in Form eines selbst gefertigten Handyhalters und eine als Erfahrung im Beruf des Mechatronikers.



Die Schülergruppe der Joß-Fritz-Schule in der Firma Anton Debatin zusammen mit den Verantwortlichen für die JugendTechnikSchule (v.l.): Selcuk Aksoy, Leiter der Instandhaltung, Jan Stahl, Auszubildender, Natascha, Uli Volz, Muks, Lena, Nils, Leonie, Michael Hirsch, Firma Anton Debatin, Luisa,  Antje Wygoda, Muks; Melanie Haller, Personalreferentin, Hannah und Horst Soder, Technischer Leiter.



Die JugendTechnikSchule gibt Schülern die Möglichkeit, sich ganz konkret in Berufen auszuprobieren. Verschiedene Unternehmen in der Region haben sich bereit erklärt, Zeit und Mitarbeiter dafür zur Verfügung zu stellen. Die JugendTechnikSchule ist ein Projekt der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) in Zusammenarbeit mit der Musik- und Kunstschule Bruchsal (Muks). Uli Volz und Antje Wygoda haben seitens der Muks die pädagogische Betreuung übernommen und begleiteten die Schülerinnen und Schüler während der Projekttage bei der Firma Anton Debatin. "Wir sehen in diesem Projekt eine Chance, neue Auszubildende für unsere Firma zu finden", sagt Horst Soder, Technischer Leiter bei Anton Debatin und Mitbegründer der JugendTechnikSchule. Sie fand zum ersten Mal auch in diesem Unternehmen statt. Die Jugendlichen lernten zunächst den Betrieb, seine Produkte sowie die für die Herstellung notwendigen Maschinen kennen und konzentrierten sich dann auf das geplante Werkstück, einen Handyhalter. Dabei leiteten Michael Hirsch, Werkstattmitarbeiter und Jan Stahl, Auszubildender im ersten Jahr, sie an. Es war Begegnung auf Augenhöhe vom ersten Augenblick an. "Michael ist cool", war dann auch die Meinung der Teenager. Sie bohrten und feilten, schnitten Gewinde in die Platte, schraubten, polierten und lackierten bis ein glänzendes gebrauchsfertiges Produkt vor ihnen stand.



Michael Hirsch, Mitarbeiter in der Instandhaltung der Firma Anton Deabtin (Mitte) gibt Tipps zum Lackieren für Natascha, Lena und Nils (v.l.)



Schleifen und Polieren, bis das Metall glänzt - auch das will gelernt sein. Luisa, Leonie und Hannah (v.l.) sind mit Eifer dabei.



Manche hätten sich das gar nicht zugetraut als die technische Zeichnung vor ihnen lag und das Rohmaterial daneben. Umso stolzer waren alle auf das Ergebnis, das auch für ihren Alltag einen Gebrauchswert hat. Selcuk Aksoy, Leiter der Instandhaltung bei Anton Debatin, war voll des Lobes über das Engagement und auch die Geschicklichkeit der Schülerinnen und des Schülers. "Während unser Kerngeschäft die Herstellung von Verpackungen ist, haben wir für unsere Spezialmaschinen doch eine eigene Instandhaltungswerkstatt", sagt Melanie Haller, Personalreferentin. "Und hierfür nehmen wir gerne bei uns ausgebildete Mitarbeiter, die unsere Maschinen schon kennen." Wichtig für eine Ausbildung bei Anton Debatin sei technisches Verständnis und Interesse an der handwerklichen Tätigkeit. Die Elektronik-Ausbildung erfolgt im Verbund mit SEW und die Mechanik-Ausbildung in der Werkstatt von Anton Debatin.



Lackieren - Nils gibt seinem Werkstück das Finish unter den kritischen Augen von Antje Wygoda und Uli Volz.

 



Die Kurse der JugendTechnikSchule stellen ein Zusatzangebot zum normalen Berufsorientierungsunterricht dar. Sie finden üblicherweise in Firmen statt, um ein authentisches Berufsbild vermitteln zu können.
Die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten unterstützt dieses Projekt ebenso wie die Agentur für Arbeit. Mitmachen können alle Schulen und Firmen im WFG-Einzugsgebiet. Die Kurse sind für die Schüler kostenfrei. Für weitere Informationen können sich Interessierte an die Projektleitung wenden „JugendTechnikSchule Wirtschaftsregion Bruchsal“, Nicole Burg. E-Mail: nicole.burg@wfg-bruchsal.de


[zurück...]
Konzeption & Gestaltung: Artbox - Agentur f. Kommunikation und Design |  Umsetzung: egghead Medien GmbH