Regionale Ausbildungsbörse Bruchsal

Jugendliche aus der Region können ihren Berufseinstieg jetzt auch online schaffen: Mit der „Regionale Ausbildungsbörse Bruchsal goes digital“ am Mittwoch, den 11. November 2020, geht das. Die Veranstaltung findet online im Zeitraum von 15:00 bis 17:30 Uhr stattfindet. Unter www.sprungbrett-ausbildung.de können sich Schülerinnen und Schüler kostenfrei anmelden und sich heute schon individuelle Gespräche mit über 50 teilnehmenden Arbeitgebern der Region reservieren. Aber auch ein spontanes „Stöbern“ ohne festgelegte Gespräche ist möglich.

Jedes Gespräch zwischen Jugendlichen und Firmen dauert ca. 10 Minuten und bietet die Gelegenheit zur ersten direkten Kontaktaufnahme. Die Jugendlichen können sich über mehr als 100 freie Praktika und Ausbildungsplätze für 2021 informieren und sich natürlich auch kurz vorstellen.

Besondere technische Voraussetzungen braucht es nicht: Die Teilnahme funktioniert sowohl mit dem Smartphone, Tablet als auch PC ganz einfach. Darüber hinaus können für die Teilnahme in begrenzter Zahl auch Rechner im Digitalisierungszentrum HubWerk01 in Bruchsal genutzt werden. Wer davon Gebrauch machen möchte, bitte schnell melden. Für Rückfragen steht Frau Birgit Lomnitzer (birgit.lomnitzer@wfg-bruchsal.de bzw. Tel. 07251 93256-16) vom Veranstaltungsteam der Regionalen Wirtschaftsförderung Bruchsal jederzeit gerne zur Verfügung!

Netzwerkabend Linkenheim-Hochstetten
Linkenheim-Hochstetten, Donnerstag, 15.10.2020

Unter der Leitung von Monika Frank und Stefan Huber von der Wirtschaftsförderung Bruchsal fand am Donnerstag, den 15. Oktober in Zusammenarbeit mit der Gewerbevereinigung Linkenheim-Hochstetten sowie der Gemeindeverwaltung Linkenheim-Hochstetten ein Abend ganz unter dem Motto ‚Nachwuchssicherung in Betrieben‘ statt.
„Das auf der ganzen Welt einmalige duale Ausbildungssystem verschafft dem Wirtschaftsstandort Deutschland enorme Wettbewerbsvorteile“, betonte Stefan Huber in seiner Begrüßung. „Nirgends werden junge Menschen so gut ausgebildet wie bei uns. Die Herausforderung liegt darin, junge Menschen für bestimmte Berufsgruppen wie z.B das Handwerk oder auch Berufe im pflegerischen Bereich zu begeistern.“

Genau hier setzte die Unterstützung der Wirtschaftsförderung Bruchsal in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer und Industrie- und Handelskammer an.
Beratung von Unternehmen in Sachen Ausbildung, aber auch Beratung von Schülerinnen und Schülern bei der Berufswahl sollen helfen, offene Lehrstellen zu besetzen und dies möglichst passgenau. Annemarie Herzog von der IHK und auch Fatma Walter von der HWK betonten in ihren jeweiligen Vorträgen ihren Anspruch, allen Beteiligten jede mögliche Hilfestellung bieten zu wollen und jederzeit als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung zu stehen.

Praxisnah schilderte Verena Ratzel, Juniorchefin der Zimmerei Ratzel, in ihrem Vortrag, dass Ausbildung durchaus eine große Herausforderung für jeden Betrieb darstelle. Allerdings stehe sie dafür ein, jungen Menschen Chancen zu bieten und die Leidenschaft, die sie selbst für den Beruf des Zimmermanns empfinde, weitervermitteln zu wollen. Sie berichtete, dass sie derzeit vier Auszubildende betreue sowie, über das Jahr verteilt, bis zu fünf Praktikanten die Möglichkeit biete, in diesen Beruf hineinzuschnuppern.

Markus Ritz, Vorsitzender des Diakonivereins Linkenheim, hob hervor, wie schwierig es in der derzeitigen Lage sei, Auszubildende zu akquirieren. Durch den Wegfall von Ausbildungsbörsen sowie Praktikumswochen in Einrichtungen sei es in Corona-Zeiten deutlich schwerer, junge Menschen für Pflegeberufe zu begeistern. Sein Hauptaugenmerk liege daher auf der Kooperation mit hiesigen Schulen, mit der er bisher sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Im Bereich ErzieherInnen sei die Lage nicht ganz so prekär, allerdings liege hier die Schwierigkeit darin, die BerufseinsteigerInnen nach absolvierter Prüfung zu halten, da dieser Beruf häufig nur als Sprungbrett für ein weiteres berufliches Fortkommen diene. Michael Thate , Hauptamtsleiter der Gemeindeverwaltung Linkenheim-
Hochstetten, stellte das neu erarbeitete Ausbildungskonzept vor, in dem sich die Gemeindeverwaltung zum Ziel gesetzt hat, nicht nur qualitativ hochwertig auszubilden, sondern ab sofort auch wieder kontinuierlich jedes Jahr jungen Menschen die Chance auf einen soliden beruflichen Werdegang zu bieten. „Mittelfristig wollen wir nicht nur Verwaltungsfachleute sondern auch Landschaftsgärtner oder andere handwerkliche Berufe sowie IT-Fachleute ausbilden. Dies macht uns auf Dauer unabhängiger vom Arbeitsmarkt, weil wir unsere eigenen Leute ausbilden“, so Thate.

Auch der Austausch miteinander kam nicht zu kurz. In drei Kleingruppen konnte gegen Ende der Veranstaltung über die Themen ‚Digitale Tools bei der Suche nach Auszubildenden‘, ‚Auswirkungen von Corona auf die Ausbildung‘ und ‚Kooperation mit Schulen‘ diskutiert werden. Der rege Austausch wurde von von allen Beteiligten mit großem Interesse verfolgt.

Michael Hammann , Vorsitzender der Gewerbevereinigung Linkenheim-Hochstetten, zeigte sich am Ende des Abends mehr als zufrieden über den Ablauf und die positive Resonanz aller TeilnehmerInnen. Auch Michael Möslang als Schirmherr dieses Netzwerkabends lobte die Veranstaltung als durchweg gelungen und verspricht sich viele positive Impulse für alle an der dualen Ausbildung interessierten Betriebe.

Roadshow Sprungbrett Ausbildung

Hambrücken (jk) Die Schlagworte Nachwuchssicherung und Fachkräftemangel sind zum Dauerbrenner auch bei kleinen und mittelständischen Betrieben geworden.

#Um ihren Gewerbetreibenden hier Hilfestellung zu geben, laden die Gemeinden Forst und Hambrücken am Dienstag, 03.11.2020 um 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung ein.

Die „Roadshow“ Ausbildung wurde leider aufgrund der aktuellen Coronasituation, mit der einhergehenden Verschärfung von Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, abgesagt.  Wir sind bemüht, zeitnah eine digital umgesetzte Veranstaltung zu organisieren.

Eingeladen hierzu sind alle Betriebe aus den beiden Kommunen Forst und Hambrücken. Durchgeführt wird die Veranstaltung von der Regionalen Wirtschaftsförderung Bruchsal.

Ziel sei, so Stefan Huber, Geschäftsführer der WFG, den kleinen und mittleren Unternehmen der beiden Kommunen einen Überblick über das kostenfreie Beratungs- und Unterstützungsangebot der Regionalen Wirtschaftsförderung Bruchsal zu geben. Diese bietet verschiedene Leistungen im Rahmen des vom Bund geförderten Programms Jobstarter Plus und kann so gleichzeitig zum Informationsaustausch und zum Kontakt mit den handelnden Akteuren führen. Konkret gibt es Beratung zum Thema duale Ausbildung, Azubi- und Bewerbermarketing, zu den Jugendtechnikkursen sowie zu weiteren Veranstaltungen.

Netzwerkpartner sind die Agentur für Arbeit -Arbeitgeberservice, die Industrie- und Handelskammer – Wirtschaft macht Schule sowie die Handwerkskammer im Bereich Nachwuchswerbung. Unterstützt wird die Veranstaltung durch die Gewerbevereine aus Forst und Hambrücken.

Für die Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich. Interessierte melden sich bitte bis 27.10.2020 beim Rathaus Hambrücken, Frau Görlich, Tel. 07255/7100-10, E-Mail: goerlich@hambruecken.de.

Sie haben noch keine oder keinen Auszubildenden für dieses Jahr?

Das Speed-Dating wird über eine digitale Plattform ausgerichtet. Für Ihre Teilnahme brauchen Sie weder Vorkenntnisse noch besondere technische Voraussetzungen.
Wir bereiten Sie nach Ihrer Anmeldung ausführlich auf das digitale Treffen mit Ihren möglichen Nachwuchskräften vor!
Veranstalter sind die Regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal GmbH (WFG) und ihre Partner im Modellprojekt SPRUNGBRETT AUSBILDUNG. Die WFG wird von den 15 Städten und Gemeinden der Region
sowie der Volksbank Bruchsal-Bretten und der Sparkasse Kraichgau getragen.

Nutzen Sie unser starkes Netzwerk, über das wir auch 2020 hoffentlich wieder viele interessierte Jugendliche mit den teilnehmenden Firmen zusammenbringen werden.
Profitieren Sie davon, dass wir das Digitale Azubi-Speed-Dating intensiv über die Rathäuser, Schulen, Jugendzentren und andere Multiplikatoren bewerben werden.

Einloggen, überzeugen, einstellen: Melden Sie sich und Ihr Unternehmen jetzt an unter www.sprungbrett-ausbildung.de

– stattdessen kommt Speed Dating –

Bruchsal, 12.5.2020

Die Regionale Ausbildungsbörse Bruchsal findet dieses Jahr aufgrund der Ausbreitung des Corona Virus nicht statt. Die diesjährige Ausgabe der größten Ausbildungsmesse im nördlichen Landkreis Karlsruhe war für den 25.04.2020 im Bruchsaler Bürgerzentrum geplant. Die beiden Veranstalter, die Regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal GmbH (WFG) und die Bruchsaler Tourismus, Marketing und Veranstaltungs GmbH (BTMV), haben die Entwicklung der letzten Wochen beobachtet und diese Entscheidung nun einvernehmlich getroffen.

Die Regionale Ausbildungsbörse Bruchsal war 2020, wie schon in den Vorjahren, mit mehr als 70 Ausstellern erneut ausgebucht. Sie stellt eine wichtige Drehscheibe zwischen Firmen, die Lehrstellen zu besetzen haben, und Schülerinnen und Schüler, die ihren Berufseinstieg planen.

Die ausstellenden Firmen haben keine finanziellen Nachteile durch die Absage. WFG und BTMV sichern zu, dass offene Rechnungen nicht mehr beglichen werden müssen und bereits überwiesene Beträge zurückerstattet werden.

Als Ersatz plant die WFG nun drei so genannte Azubi-Speed-Datings. Sie sollen zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden:

 

– abgesagt – am 20.05.2020 in Bruchsal, 16-18:00 Uhr,

– abgesagt – am 30.06.2020 in Graben-Neudorf, 16-18:00 Uhr, und

– abgesagt – am 06.07.2020 in Kraichtal, 16-18:00 Uhr.


Digitales Speed-Dating des Projektes „Sprungbrett Ausbildung“ für Ende Juni 2020 geplant – Informationen folgen

IHK-Speed-Dating, Mittwoch, 20. Mai 2020, 15.00 – 17.30 Uhr – online –

 

Ihr Ansprechpartner:

Regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal GmbH
Werner-von-Siemens-Straße 2-6, Gebäude 5137c,
76646 Bruchsal
Stefan Huber, Geschäftsführer
Tel. 07251 93256-10
E-Mail: stefan.huber@wfg-bruchsal.de

www.wfg-bruchsal.de

Nachwuchssicherung in Betrieben – Hambrücken / Forst

Die Regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal gibt einen Überblick über das für Unternehmen kostenfreie Beratungs- und Unterstützungsangebot im Rahmen des vom Bunded geförderten Programms JOBSTARTER plus.

Themenschwerpunkt: „„WertSchöpfung“

Zum mittlerweile elften Mal lädt Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick in diesem Jahr zum Bürgerempfang der Stadt Bruchsal ein. Er findet statt am Samstag, 14. März, 19 Uhr, im Bürgerzentrum und steht in diesem Jahr unter dem thematischen Motto „WertSchöpfung“. Insbesondere soll unter diesem Thema nach den Verknüpfungen zwischen Ökonomie, Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit gefragt werden.

Vor und nach der eigentlichen Veranstaltung präsentieren sich Institutionen und Verbände, deren Arbeit gleichfalls das breit gefasste Spektrum der „WertSchöpfung“ berührt, bereits ab 18 Uhr mit ihren Informationsständen und Angeboten im oberen Foyer des Bürgerzentrums.
Die Regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal präsentiert an einem Stand das HubWerk01 sowie das laufende JOBSTARTER plus-Projekt „Sprungbrett Ausbildung“.